Machen Sie sich das Leben leicht mit Hyper-Converged Infrastructure

April 13, 2017
Machen Sie sich das Leben leicht mit Hyper-Converged Infrastructure

Rund 12 Wochen dauert die Bereitstellung einer neuen IT-Infrastruktur im Durchschnitt – eine viel zu lange Zeit für Unternehmen, die agil auf neue Herausforderungen reagieren können müssen! Diese Trägheit zieht verpasste Chancen und Frust nach sich, wenn die Bedürfnisse des Unternehmens nicht mehr mit den althergebrachten IT-Lösungsansätzen erfüllt werden können.

Hinzu kommt, dass das digitale Universum laut IDC bis zum Jahr 2020 auf 44 Zettabytes anwachsen soll – eine immense Datenmenge, die sinnvoll, langfristig und zuverlässig gesichert werden muss. Dabei sollte die Verwaltung dieser Datenmengen so unkompliziert wie möglich sein. Nutzer erwarten gleichzeitig, dass Anwendungen trotz der Datenlast reibungslos auf ihren mobilen Geräten und Laptops laufen – eine weitere Herausforderung für Unternehmen, denen sie gerecht werden müssen, um die Produktivität und Motivation der Mitarbeiter aufrecht zu erhalten .

Zum Glück gibt es hier eine Lösung – oder um genauer zu sein zwei Lösungen, die sich perfekt ergänzen.

Hyper-Converged Infrastructure und das Software-Defined Datacenter

In einer Zeit, die von knappen Budgets, steigenden Erwartungen der Anwender und unaufhörlichem Datenwachstum geprägt ist, ist ein auf Hyper-Converged Infrastructure basierendes Software-Defined Datacenter die einzige sinnvolle Lösung, um die steigenden Anforderungen der IT erfüllen und langfristig wettbewerbsfähig bleiben zu können.

Das SDDC sorgt mittels softwaregesteuerter Automatisierung dafür, dass manuelle Aufgaben bei der Bereitstellung von IT-Infrastruktur entfallen – so werden der Zeitaufwand und auch die personellen Kosten erheblich reduziert.

Es sind jedoch noch weitere Vorteile, die ein SDDC mit sich bringt und die man nicht vernachlässigen sollte:

Da diese Services im Gegensatz zur herkömmlichen dreistufigen Architektur über eine einzige „Hyper-Converged“ Hardware-Ebene – nämlich handelsübliche x86-Server – bereitgestellt werden, wird ein zusätzlicher Effizienzzuwachs bei Rechenzentrumsstellfläche und Anwendungs-Performance erzielt. Außerdem können Server durch die Vermeidung proprietärer Hardware wirtschaftlicher betrieben werden.

Sie möchten mehr über dieses Thema sowie Tipps und Tricks erfahren? Dann holen Sie sich unser neues E-Book „Hyper-Converged Infrastructure for Dummies“ . Darin wird ausführlich erläutert, wie Sie von den Möglichkeiten dieser Rechenzentrumstransformation profitieren können und dabei gleichzeitig Kosten sparen.

Weitere Informationen:


 
Related Posts
 
VMware vSAn 6.6

Mehr als 7.000 Kunden nutzen es bereits und vertrauen VMware …

Read More

Arista und VMware verbindet eine langjährige Partnerschaft. Bereits 2008 wurden gemeinsam Standards für die Netzwerkvirtualisierung und seitdem haben wir immer wieder Meilensteine in der Netzwerk-Technik erreicht. Ein Gespräch zwischen Arista und VMware zu SDDC und Netzwerkvirtualisierung.

Cross Cloud Studie von VMware

Vor kurzem hat die Ergebnisse seiner aktuellen Cross-Cloud-Studie veröffentlicht. Daraus geht unter anderem hervor, dass fast zwei Drittel (64 Prozent) der Führungskräfte in Deutschland der Meinung sind, dass die IT-Abteilung nicht mehr als Vorreiter beim strategischen Management von Technologien gilt. Lesen Sie, was der Grund für diese Veränderung ist. Infografik inklusive.

Vom 16. – 17. November 2016 fand das diesjährige Fujitsu Forum im Internationalen Congress Center in München statt. Als Platinum Sponsor durfte VMware auf dem Fujitsu Forum natürlich nicht fehlen und stellte deshalb seine neuesten Lösungen zu Cloud Foundation, NSX, EUC und Hybrid Cloud vor.

 
 
Blog Archive