Visus Symposium „Innovationsdialog 2017“ trifft Nerv der Zeit

August 9, 2017
Visus Symposium „Innovationsdialog 2017“ trifft Nerv der Zeit

Gastblogbeitrag von Carsten Kramschneider, Strategic Account Executive Healthcare & Education

Die Transformation durch IT macht vor keiner Branche halt – überall schlummern neue Potentiale, aber auch Herausforderungen. Und das ist die Brücke, die wir bei VMware schlagen müssen. Eine Balance zu finden zwischen digitalem Fortschritt, gesellschaftlichem Misstrauen und IT-Sicherheit bzw. Datenschutz. Insbesondere im Gesundheitswesen spielt das Thema Datenschutz eine immer größere Rolle. Und so widmete sich auch das Visus Symposium „Innovationsdialog 2017“ in Essen  genau diesen Themen. Gemeinsam mit einigen Kollegen war ich vor Ort, um mich mit Teilnehmern aus den unterschiedlichen Bereichen der Gesundheitsbranche auszutauschen.

Das Visus Symposium “Innovationsdialog 2017” fand am 29. Juni in der beeindruckenden Kulisse der Zeche Zollverein in Essen statt – die Gespräche drehten sich um die Gesundheits-IT, ihre Herausforderungen und Chancen. Insgesamt waren 15 Unternehmen vor Ort, präsentierten ihre Lösungen zur Optimierung der medizinischen Versorgung und führten angeregte Gespräche mit den Fachbesuchern. Das diesjährige VISUS Symposium, bei dem Teilnehmer aus Praxen, Krankenhäusern, Wissenschaft, Forschung und Industrie zusammen kamen, fand bereits zum vierten Mal statt – und ermöglichte uns einen entspannten Rahmen, um Meinungen auszutauschen und interessante neue Einblicke zu gewinnen.

Sascha Lobo stellt gesellschaftlichen Diskurs in den Mittelpunkt

Ein absolutes Highlight stellte der Auftritt von Autor, Kolumnist, Strategieberater und Blogger Sascha Lobo dar. In seiner Keynote ging er insbesondere auf den ‚Gruselfaktor‘ ein, den die rasanten technologischen Fortschritte für die Endnutzer mit sich bringen. Insbesondere, wenn es um die fortschreitende Digitalisierung in der Gesundheitsbranche geht. Er forderte die Unternehmen auf, ihre gesellschaftliche Verantwortung anzunehmen und proaktiv auf die Menschen zuzugehen, um die Debatte über ethische, moralische und gesellschaftliche Grenzen der Digitalisierung aus dem Schutz der sozialen Netzwerke in die Öffentlichkeit zu verlegen.

Anschließend befassten sich die sechs Impulsvorträge, die im Vorfeld der Veranstaltung aus 25 Abstracts ausgesucht worden waren, mit den heute alltäglichen und praktischen Herausforderungen. Behandelt wurden Themen wie das Patientenfach innerhalb der Telematikinfrastruktur, die On-Demand-Übertragung von Medikationsdaten mittels HL7 FHIR, die semantische Spracherkennung im Umfeld strukturierter Befundung sowie der praktische Einsatz von IHE XDS.

Anschließend wurden zwei der sechs Vortragsthemen in Speed Workshops vertieft:

Der Vortrag „IT-Strategien im Zeitalter der digitalen Revolution“ von Bernd Behrend und der Beitrag der Unity AG „Effiziente Prozesse sicherstellen und dabei die Zukunft nicht aus den Augen verlieren“ sorgten für rege Diskussionen unter den 20 Workshop-Teilnehmern. Insbesondere das routinierte Fachwissen aus dem Praxis- und Klinikalltag sorgte für interessante Einblicke. Das sahen auch die restlichen Teilnehmer so, denen die Workshop-Ergebnisse prägnant und auf den Punkt präsentiert wurden.

Spielerische Präsentation wissenschaftlicher Themen begeistert Teilnehmer

Abgerundet wurde das Event von einem Science Slam, bei dem die drei jungen Wissenschaftler Julia Volmerg, Marc Hinderer und Christian Haux mit kurzen und äußerst unterhaltsamen „Performances“ gegeneinander antraten. Beim Science handelt es sich um ein wissenschaftliches Kurzvortragsturnier, bei dem Wissenschaftler ihre Forschungsthemen innerhalb einer vorgegebenen Zeit vor Publikum präsentieren.

Das Visus Symposium war ein rundum gelungenes Event mit einer interessanten Mischung aus Wissenschaft, IT, Medizin und Humor, das auch mir persönlich wieder ganz neue Einblicke vermittelt hat. Durch den familiären Rahmen konnten wir miteinander spannende Diskussionen führen und herausfinden, wo die unterschiedlichen Gruppen stehen. Auch immer wieder interessant: Wo drückt der Schuh denn nun genau? Insbesondere bei großen Organisationen wie Krankenhäusern gewinne ich durch diese kleinen Events neue Einblicke. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr!

Waren Sie auch auf dem Event? Sind Sie vielleicht Arzt, Pflegekraft oder arbeiten in der Forschung? Oder Sie sind IT-Mitarbeiter in der Gesunsheitsbranche? Wie erfahren Sie die Digitalisierung? Welche Beispiele für IT-Projekte haben Sie? Folgen Sie mir auf Twitter, LinkedIn oder Xing und lassen Sie mich daran teil haben! Ich bin gespannt!


 
Related Posts
 

Vernetzte medizinische Geräte, intelligente Operationssäle, Wearables und Tracking leisten wichtige Beiträge zu einem gesünderen Leben, stabileren Heilungsverläufen und besseren Prozessen im Krankenhaus. Sind Sie bereit für Healthcare IoT?

Die digitale Transformation ist bereits seit einiger Zeit in aller Munde. Nichtsdestotrotz darf insbesondere bei kritischen Infrastrukturen dieser Wandel nicht überstürzt erfolgen. Auch die IT-Infrastruktur in der Healthcare-Branche zählt zu diesen kritischen Infrastrukturen und unterliegt strengen Bestimmungen. Wie sieht die Situation aus, wenn sie in einer Cloud gespeichert sind und Ärzte von jedem Standort aus darauf zugreifen können?

 
 
Blog Archive