Schatten-IT ist Vergangenheit – digitale IT ist Mainstream

December 13, 2016
Schatten-IT ist Vergangenheit – digitale IT ist Mainstream

Die digitale Transformation ist sehr viel mehr als nur ein Buzzword: Sie spielt eine entscheidende Rolle für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Wirtschaftliche Instabilität und eine sich beständig wandelnde Wettbewerbslandschaft haben den Begriff der ‚traditionellen’ Geschäftsmodelle ausgelöscht – gleichzeitig hat Cloud Computing fast alle Abläufe innerhalb der Unternehmen beeinflusst. Reaktionsfähigkeit, Skalierbarkeit und Geschwindigkeit sind von entscheidender Bedeutung – und diese können von der IT nur mithilfe einer agilen Infrastruktur gewährleistet werden. Damit jeder einzelne Mitarbeiter das Unternehmen voranbringen kann, müssen die jederzeit, von jedem Standort und Gerät aus auf Software und Daten zugreifen können.

In unserer neuesten Studie haben wir das Ausmaß dieses Trends untersucht. IT ist längst in allen Fachabteilungen ein Thema. Zwei Drittel der IT- und Unternehmensführer in EMEA sind bereits der Meinung, dass die Verwaltung von Technologie zunehmend mehr von anderen Fachabteilungen als der IT übernommen wird. Die Vorreiterrolle der IT-Abteilungen beim strategischen Management von Technologien schwindet, stattdessen übernehmen die Geschäftsbereiche das Kommando, treffen technologische Entscheidungen und treiben damit Innovationen voran.

Dezentralisierung* der IT beeinflusst Innovationskraft Unternehmen

Dieser dezentralisierte Ansatz führt dazu, dass die einzelnen Unternehmenseinheiten sehr viel freier Innovationen durchführen und zudem auch die dafür notwendige Technologie wählen können. Dem stimmen sowohl IT als auch Unternehmensführer zu: Neue Produkte und Services können schneller auf den Markt gebracht (65 Prozent), auf sich verändernde Marktbedingungen kann besser reagiert werden (64 Prozent) und das Unternehmen verfügt über mehr Freiraum um Innovationen voranzutreiben (63 Prozent).
Doch damit nicht genug! Auch auf Personalebene bringt der dezentralisierte Ansatz erhebliche Vorteile mit sich: junge Talente können leichter angeworben (59 Prozent) und die Mitarbeiterzufriedenheit gestärkt werden (55 Prozent).

„’Transform or die’ lautet für viele Unternehmen die Devise – angesichts eines turbulenten wirtschaftlichen Umfelds und einer komplett umgewälzten Wettbewerbslandschaft”, sagt Annette Maier, Deutschlandchefin von VMware. „Diese Veränderungen zu bewältigen, ist die große organisatorische Herausforderung für Unternehmen in der heutigen Zeit. Der Siegeszug der Cloud hat die IT mit ihrer unkomplizierten Nutzung und attraktiven Preismodellen demokratisiert, so dass die Begeisterung der Fachabteilungen wenig überrascht. Allerdings sehen wir häufig, dass den Fachabteilungen kein Einhalt geboten und ohne adäquate IT-Governance vorgegangen wird, was zu steigenden Kosten, Sicherheitsmängeln und unklaren Zuständigkeiten führt.”

Diese Entwicklung geht also auch mit zahlreichen Herausforderungen einher und birgt Sicherheitsrisiken: Laut der befragten Führungskräfte aus Deutschland werden zunehmend sicherheitskritische Lösungen erworben (54 Prozent). Zudem sehen sich Unternehmen mit Unklarheiten hinsichtlich der Verantwortung und Zuständigkeit für die IT-Ressourcen (53 Prozent) sowie mit sich verdoppelnden Kosten für IT-Services (50 Prozent) konfrontiert. Darüber hinaus erfolgt die Dezentralisierung der IT gegen den Willen der IT-Abteilung, denn nahezu drei Viertel der Befragten (72 Prozent) streben eine zentral verwaltete IT an.

„Die sogenannte Schatten-IT von gestern ist die ‚Mainstream-IT’ von heute”, so Maier weiter. „Die zunehmende Dezentralisierung ist eine unmittelbare Folge des rasanten Entwicklungstempos der heutigen Geschäftswelt: Nie war der Bedarf an neuen, sofort verfügbaren Anwendungen, Dienstleistungen und Arbeitsformen größer. Die IT muss sich diesen Veränderungen stellen und sich anpassen, nur so kann sie weiterhin ein entscheidender Akteur und Vorreiter in diesem Prozess sein. Die neueste Technologie oder Anwendung kann nur dann zur digitalen Transformation eines Unternehmens beitragen, wenn sie auf Basis einer Cross-Cloud-Infrastruktur über verschiedene Clouds hinweg eingesetzt werden kann, sofort verfügbar ist, unkompliziert implementiert und in einer sicheren Umgebung betrieben werden kann.”

Wenn Sie wissen möchten, wie Ihr Unternehmen die Vorteile der dezentralen IT nutzen kann, während Sie die Kontrolle behalten, behalten Sie unseren Blog und unseren Twitter-Kanal im Auge.

*Definition von Dezentralisierung
* Die Dezentralisierung der IT wird wie folgt definiert: wenn Mitarbeiter eines Unternehmens, die nicht zur IT-Abteilung gehören, IT-Käufe tätigen, Software installieren oder betreiben. Oder wenn Mitarbeiter nicht-zugelassene Software, wie beispielsweise Dropbox nutzen, ohne die zentrale IT-Abteilung hinzuzuziehen


 
Related Posts
 

Jedes Unternehmen, egal in welcher Branche, ist bestrebt, flexibel auf Marktanforderungen reagieren zu können und so wettbewerbsfähiger zu werden. Am besten gelingt dies mit einer agilen IT-Infrastruktur im Rahmen einer Cloud Computing-Strategie.

Die Bereitstellung digitaler Arbeitsplätze verspricht viele Vorteile – für Unternehmen und Mitarbeiter: die Arbeitsmoral der Arbeitnehmer steigt, neue motivierte Mitarbeiter lassen sich besser akquirieren und weiter bleibt ein Unternehmen so auch für erfahrenere Angestellte attraktiv. Warum sollte man dieses so vielversprechende Modell also ablehnen?

Sind Sie der Meinung, dass IT in der Verantwortung der IT-Abteilung liegt? Oder denken Sie, dieses Thema geht das ganze Unternehmen etwas an? Ein Meinungsbeitrag von Thomas Wirtz, Pre-Sales Director Germany zur Crodd-Cloud-Studie.

Fast ein Viertel der IT-Entscheider in der EMEA-Region ist der …

Read More

 
 
Blog Archive