Nur deutsche Rechenzentren können das Vertrauen in die Hybrid Cloud steigern

May 24, 2016
Nur deutsche Rechenzentren können das Vertrauen in die Hybrid Cloud steigern

Von 274 befragten Unternehmen aus Deutschland planen mehr als die Hälfte den Einsatz einer Hybrid Cloud für 2016. Die zugrundeliegende IDC-Studie bestärkt den Trend des letzten Jahres: hier waren es bereits 20 Prozent der Unternehmen, die ein hybrides Cloud-Modell im Einsatz hatten. Die Hybrid Cloud ist somit ohne Zweifel die entscheidende Komponente, wenn es darum geht, die Digitalisierung in Unternehmen voran zu bringen – wichtigster Faktor dabei ist das Thema Security.

Warum setzen so viele Unternehmen auf eine Hybrid Cloud?

Während sensible und unternehmenskritische Daten in der Private Cloud bleiben, fängt die Public Cloud Lastspitzen auf und stellt schnell IT-Ressourcen und -Funktionen bereit. Genau diese Eigenschaften schätzen Unternehmen, die darauf hinarbeiten ein digitales Unternehmen zu werden.

Unternehmen, die auf eine Hybrid Cloud setzen, verfolgen laut IDC vorranging das Ziel der Automatisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen sowie der kurzfristigen und flexiblen Umsetzung von internen Anforderungen. Erreicht werden soll dadurch der schnellere Einstieg in neue Märkte, die Senkung von Kosten aber auch das frühere Starten von Kampagnen.

Vertrauen in die deutsche Hybrid Cloud

Besonders der aufgedeckte Spionage-Skandal durch US- und britische Geheimdienste hat das Vertrauen der Deutschen in die Cloud getrübt. Vier von fünf befragten IT-Experten einer Studie des Beratungs- und Analyseunternehmens Pierre Audoin Consultants (PAC) belegen: Sicherheitsbedenken und der Datenschutz sind die größte Herausforderung in Sachen Cloud.

Aber! Rund 60 Prozent der von PAC befragten Unternehmen bestehen auf Cloud-Provider mit Rechenzentren in Deutschland. Das liegt weitgehend am großen Vertrauen in die deutsche Rechtsprechung sowie rechtlichen Vorgaben hinsichtlich des Datenschutzes.

In Klartext heißt das: In der Public Cloud eines externen Anbieters gehostete Daten, werden von Unternehmen prinzipiell als sicher angesehen, sofern sich die Server in Deutschland befinden. Deutschland als Cloud-Standort wird also zur Notwendigkeit, denn nur so können deutsche Unternehmen digitale Infrastrukturen integrieren und nur so werden Drittanbieter in Deutschland Fuß fassen.


Sind Sie auch dieser Meinung? Wie wichtig ist Ihnen das Hosten der Daten im eigenen Land?


 
Related Posts
 

Was sind die wichtigsten IoT Technologien? Gibt es Unterschiede in KMUs und Großunternehmen? 370 Entscheider aus der DACH-Region wurden dazu befragt und geben Einblicke, wo aus ihrer Sicht der größte Nachholbedarf besteht.

Cyber-Angriffe nehmen weltweit zu und Cyber-Security ist daher eine der …

Read More

Nahezu tagtäglich erreichen uns Nachrichten über Cyber Attacken. Und so stellen wir uns auch indirekt darauf ein, das nächste mögliche Opfer zu sein. Man ist sich dieser Gefahr bewusst, trifft meist auch zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen und dennoch würde es keinen überraschen, das Ziel von Cyberkriminalität zu werden. Ich bin der Meinung: Schluss damit und Zeit den Spieß umzudrehen! Zeit, den Hackern nicht nur einen Schritt voraus zu sein, sondern unangreifbar zu werden.

Die erschlagend große Auswahl an Cloud-Anbietern mag das ein oder andere Unternehmen dazu verleiten, eine voreilige Entscheidung zu treffen. Dennoch sollte eine Wahl mit Bedacht getroffen werden – denn die Entscheidung für einen Cloud-Anbieter ist mehr, als nur die reine Buchung eines Services: Es bedeutet nämlich, sensible Daten des Unternehmens abzugeben und das möglichst in vertrauenswürdige Hände.

 
 
Blog Archive