Karriere & Familie in der Ära der Digitalisierung – so revolutionieren neue Technologien unseren Alltag

April 5, 2017
Karriere & Familie in der Ära der Digitalisierung – so revolutionieren neue Technologien unseren Alltag

Beitrag von Annette Maier, Vice President Germany, VMware

2014 waren laut einer Studie des Statistischen Bundesamts 73 Prozent der 20- bis 64-Jährigen Frauen in Deutschland berufstätig – das entspricht einem Anstieg von zehn Prozent gegenüber 2005. Schon lange besetzen Frauen nicht mehr nur die Stelle als Sekretärin, sondern machen richtig groß Karriere! Der Familienverbund muss gemeinsam die täglichen Herausforderungen rund um Termine, Arztbesuche, einkaufen und Haushalt bewältigen – und ist für jede Erleichterung dankbar. Vor allem technische Innovationen und Robotik können hier viel bewegen. Doch auch flexible Arbeitszeiten und eine agile Unternehmenskultur tragen ihren Teil dazu bei, dass Eltern alles unter einen Hut bekommen.

Der digitale Arbeitgeber als Entlastung

Ein Faktor, der leider nicht aktiv zu beeinflussen ist: die Bereitschaft von Unternehmen, Home Office und flexible Arbeitsmodelle aktiv zu unterstützen. Hier hinken deutsche Unternehmen bislang leider noch hinterher, obwohl die Vorteile für sich sprechen. Denn Arbeitszeit und –ort  sagen nichts über die Produktivität der Mitarbeiter aus. Persönlichkeit, Arbeitsmoral und Zuverlässigkeit der Mitarbeiter sind bedeutende Faktoren – und es gibt durchaus Menschen, die die Arbeit, die sie im Büro in 8 Stunden erledigen, daheim in der Hälfte der Zeit schaffen. Insbesondere Arbeitnehmer mit Kindern erhalten durch moderne Arbeitsmodelle flexible Möglichkeiten, um schnell für ihre Kinder da sein zu können und gleichzeitig ihren Beruf optimal auszuüben.

Familienmanagement goes digital

Es gibt heute schon viele Möglichkeiten digitale Lösungen und technische Entwicklungen für sich zu nutzen und so alltägliche Aufgaben innerhalb der Familie zu vereinfachen, denn nicht jeder Arbeitgeber bietet flexible Arbeitsmodelle an. Kennen Sie schon die App Wunderlist? Falls nicht, rate ich Ihnen diese einmal auszuprobieren. Meine Familie und ich sind große Fans. Es handelt sich um viel mehr als nur einen digitalen Einkaufszettel – auch alltägliche Dinge, wie z.B. Schulbücher abholen oder einen Termin beim Arzt vereinbaren, lassen sich darüber managen. Jedes Familienmitglied hat auf diese App Zugriff, kann die Dinge abhaken, die sie erledigt oder besorgt haben und kann bei Bedarf ein neues To-Do hinzufügen. Die App wird in Echtzeit aktualisiert und bietet einen echten Mehrwert für die ganze Familie.

Aber nicht nur Apps helfen Familien, auch gibt es Technologien, die fleißig im Haushalt mithelfen und Arbeit abnehmen können: den Staubsaugerroboter kennen Sie bestimmt bereits. Durch eine größere Nachfrage und damit folgenden günstigen Preisen sind diese auch bald für kleinere Familien erschwinglich, genauso wie der automatisierte Rasenmäher, ein Bodenwisch-Roboter oder die Waschmaschine, die sich über eine App anschalten lässt. So ist Ihre Wäsche fertig, wenn Sie Zuhause ankommen. Doch damit nicht genug: Roboter sollen künftig auch Fenster putzen, Spülmaschinen einräumen, Wasserkisten tragen, Wäsche sortieren und zusammenlegen und kochen. Also uns all die unangenehmen und zeitintensiven Alltagsaufgaben abnehmen. Aktuell sind viele Roboter noch Nischenprodukte, doch aktuelle Trends zeigen, dass die Akzeptanz für Roboter steigt – und wir haben mehr Zeit, das gemeinsame Abendessen im Kreis der Familie zu genießen, zu lachen, vorzulesen und Sport zu treiben.

Ein Blick in die Zukunft

Schon heute gibt es diverse digitale Fortschritte, die das Leben einfacher machen und für die Zukunft erwarte ich viele Neuerungen: Inzwischen können Sie Behördengänge, Arztbesuche oder Friseurgänge bereits im Vornherein digital buchen und schon bald sollen eventuell aufkommende Wartezeiten in Echtzeit sichtbar sein, sodass die Verspätung eines Termins von 15 Minuten entweder auf dem Spielplatz verbracht oder doch noch ein wichtiger geschäftlicher Anruf getätigt werden kann. Auch wenn es vorerst noch Zukunftsmusik ist, diese Entwicklungen werden kommen und sowohl das Familienmanagement bereichern, als auch die Arbeit effektiver gestalten.

Als Mutter und Vice President eines globalen IT-Unternehmens bin ich stets über die aktuellen Entwicklungen in der Technologiebranche informiert. Bereits heute helfen Lösungen beim Management von Haushalt, Familie und Job, dennoch erwarte ich für die Zukunft weitere tolle Fortschritte, die mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben bringen. Seien Sie also auf weitere Entwicklungen gespannt. Vielleicht befindet sich bereits in Ihrem Haushalt die ein oder andere digitale Unterstützung und überlegen Sie, welche Tätigkeiten sie auch in Zukunft der Digitalisierung überlassen können.

Wollen Sie auch weiterhin über digitale Fortschritte & Innovationen informiert werden? Folgen Sie uns auf Twitter!


 
Related Posts
 

Die Erwartungen und Vorstellungen der Regierung sind hoch an die digitale Strategie 2025, die Deutschland bereits als digitalen Vorreiter sieht. Mit gleich mehreren Silicon Valleys, die sich thematisch fokussiert haben, sollen diese Erwartungen erfüllt werden. Aber ob das so zielführend ist?

Der selbstverständliche Umgang mit IT ebenso wie mit digitalen Medien ist heutzutage nahezu in jedem Berufsfeld unverzichtbar. Die Digitalisierung ist Fakt und aus der Arbeitswelt der Zukunft nicht mehr wegzudenken! Es wird in Schulen heute also wichtiger denn je zuvor, die Schüler auf die Herausforderungen der Arbeitswelt von heute und morgen vorzubereiten und sie auch in Bezug auf den korrekten Umgang mit Daten aufzuklären.

Stiften, spenden und sponsern sind definitiv gute Taten, die sowohl der Wirtschaft als auch dem Gemeinwesen zu Gute kommen. Bei VMware sind wir der Überzeugung: Wer gesellschaftliches Engagement sowie eine soziale und ökologische Unternehmensverantwortung fest in der eigenen Unternehmensstrategie verankert, der gewinnt nicht nur im Kerngeschäft, sondern auch langfristig bei Mitarbeitern und Arbeitskultur.

Insbesondere große Unternehmen möchten nicht mit einem Sicherheitsvorfall in den Schlagzeilen landen und haben den Ernst der Lage erkannt. Deshalb schaffen viele von ihnen eine weitere strategische Position: Die des CISOs (Chief Information Security Officer), der sich vorrangig um die IT-Sicherheit im Unternehmen kümmern soll. Doch welche Verantwortlichkeiten bringt diese Position mit sich?

 
 
Blog Archive