Eins ist klar: IoT wartet nicht auf Ihr Unternehmen

March 28, 2017
Eins ist klar: IoT wartet nicht auf Ihr Unternehmen

Beitrag von Matthias Schorer, Lead Business Development Manager, IoT, EMEA bei VMware

Die Digitalisierung verändert unser Leben und hat – wie wir alle wissen – enorme Auswirkungen auf Unternehmen jeder Art. Markt- und Technologiezyklen werden kürzer und das globale Wettbewerbsumfeld immer wechselhafter. Technologietrends wie Industrie 4.0, Mobile Enterprise und Cloud werden strategisch genutzt, das Datenvolumen nimmt aufgrund neuer Technologien massiv zu und auch die Kundenbedürfnisse verändern sich stetig. Insbesondere das Internet der Dinge spielt bei dieser Veränderung eine sehr wichtige Rolle: Einige innovative Unternehmen implementieren bereits zahlreiche IoT-Projekte, meist um zu sondieren, ob und wie IoT Nutzen für das Unternehmen stiftet. Andere Unternehmen wiederum beschäftigen sich bei diesem Thema hingegen mit Fragen der Umsetzung, der Security sowie der Agilität – wie eine interessante Studie von CIO und Computerwoche zeigt. Doch dabei ist es besonders wichtig, sich über die innovativen Technologien der Industrie  zu informieren und diese möglichst früh im Unternehmen zu implementieren. Denn eines ist klar: IoT wartet nicht auf Ihr Unternehmen, Sie müssen selbst aktiv werden!

Wer schnell ist, gewinnt

Mit der erforderlichen Geschwindigkeit scheint es in Deutschland allerdings noch etwas zu hapern. Amerikanische Unternehmen sind in Sachen Umsetzung von IoT-Projekten deutlich schneller als die Deutschen. Das kann viele Gründe haben: Herausforderungen, denen deutsche Unternehmen in Zusammenhang mit IoT gegenüberstehen, sind unter anderem Security, Kosten und die bei vielen IoT-Projekten noch ausbleibende Erfolgsquote. Meiner Meinung nach hindert zudem der in Deutschland oft übliche und meist langwierige Perfektionismus mit dem Wunsch nach Standardisierung, kompletten Blueprint und Systemarchitekturen im aktuellen Entwicklungsstadium von IoT eine zeitnahe Realisierung von derartigen Projekten. Ich halte es für Unternehmen essentiell, nicht schon vorab Ideen endlos zu analysieren, sondern einfach mal loszulegen und einzelne Maßnahmen in kleinem Umfang zu realisieren – in kleinen, aber feinen Schritten in Richtung IoT-Zukunft. Und ein Trend dahingehend ist auch bei der Mehrzahl an deutschen Unternehmen zu erkennen: Rund 72 Prozent der befragten IT- und Management-Entscheider denken über die enorme Relevanz von Internet of Things innerhalb der nächsten drei Jahre nach und schon 45 Prozent wissen, dass das Thema bereits heute eine sehr hohe Relevanz für ihr Unternehmen und den Wettbewerb auf dem Markt hat.

Gemeinsam zum Erfolg

Partnerschaften spielen beim Internet der Dinge eine ganz wichtig Rolle und sind – wie ich finde – bei der Realisierung gelungener IoT-Projekte unverzichtbar. Denn kaum ein Industriefertiger in der IoT-Welt könnte sich alleine durchsetzen. Letztlich kommt es auf die Zusammenarbeit verschiedener Systeme an, bei der Plattformen mit Plattformen kommunizieren. Die Suche nach geeigneten Partnerschaften stellt besonders für den Mittelstand eine große Herausforderung dar – dabei ist gerade hier die richtige Partnerwahl entscheidend. Im Umkehrschluss soll das jedoch nicht heißen, dass große Konzerne hier ein leichteres Spiel hätten, im Gegenteil, sie brauchen meist viele verschiedene Partnerschaften, um die unterschiedlichsten IoT-Aspekte zusammen bringen zu können. Bei qualifizierten IoT-Partnern ist es wichtig, dass diese bei den Projekten aktiv mitdenken und ein Investment einbringen.

Der Appetit kommt beim Essen

Ist ein erfolgreiches IoT-Projekt erst einmal realisiert, folgen ganz bestimmt auch weitere. Eine Schritt-für-Schritt-Herangehensweise, die nach und nach kleine Erfolge mit sich bringt, ist eine super Sache! Dabei bietet es sich an, bei einem IoT-Projekt bei den bereits bestehenden Prozessen anzufangen und sich dann nach und nach hochzuarbeiten.

Also worauf warten Sie noch? Stoßen Sie das erste IoT-Projekt in Ihrem Unternehmen an und feiern Sie kleine Erfolge! Ich verspreche Ihnen, Sie werden es nicht bereuen – außer vielleicht, dass Sie nicht schon früher damit angefangen haben!

Weitere spannende Fakten aus der genannten Studie von CIO und Computerwoche finden Sie hier. Folgen Sie mir außerdem auf Twitter und erfahren Sie regelmäßig mehr über neueste IoT-Trends und Entwicklungen der Branche.


 
Related Posts
 

Vernetzte medizinische Geräte, intelligente Operationssäle, Wearables und Tracking leisten wichtige Beiträge zu einem gesünderen Leben, stabileren Heilungsverläufen und besseren Prozessen im Krankenhaus. Sind Sie bereit für Healthcare IoT?

Um die Potentiale des IIoT-Konzepts voll ausschöpfen zu können, müssen Modelle, Methoden und Werkzeuge erstellt werden, mit denen die Unternehmen die IoT-Sensordaten am Rand des Netzwerks intelligent verarbeiten können. Die Schlüsselinnovation liegt in der „IoT-isierung“!

Das Internet der Dinge als Retter der Umwelt: Wo ist Smart Environment schon heute Realität und wie funktioniert das?

Welche Entwicklungen zeichnen sich auf Gesetzesebene ab, um schlecht programmierte, aber mit dem Internet verbundene Devices vor Hackern abzusichern und im Internet of Things Datenschutz zu gewähren?

 
 
Blog Archive