ConhIT 2017: Security und Mobility sind Top Themen der IT-Verantwortlichen

May 18, 2017
ConhIT 2017: Security und Mobility sind Top Themen der IT-Verantwortlichen

Gastblogbeitrag von Carsten Kramschneider, Strategic Account Executive Healthcare & Education

Von 25. bis 27. April 2017 fand die diesjährige ConhIT, Europas führende Veranstaltung für Gesundheits-IT, in Berlin statt. Rund 500 Aussteller und 9500 Teilnehmer aus aller Welt blicken auf spannende und zukunftsweisende Tage voller Austausch und neuer Ideen zurück. Das Konzept aus Messe, Kongress, Akademie und Networking hat wieder ein breites Publikum angesprochen – von Krankenhaus-IT-Leitern über Ärzte und App-Entwickler bis hin zum Branchennachwuchs. Und genau das ist es, was den Branchentreff für mich jedes Jahr aufs Neue so interessant macht: Man trifft Kollegen und andere Experten aus der Branche, knüpft neue Kontalte und plant gemeinsam die nächsten Schritte zur Digitalisierung der Krankenhaus-IT.

Darum drehte sich alles auf der ConhIT 2017

IT ist aus dem Gesundheitswesen nicht mehr wegzudenken und die Digitalisierung tritt dabei nicht nur den stetigen Herausforderungen, wie dem demographischen Wandel, entgegen, sondern sie kann Lösungen für neue Probleme bieten, die in Zukunft auf uns zukommen werden, wie beispielsweise beim Thema multiresistente Keime oder Versorgungsengpässe in ländlichen Regionen. Jeder Teilnehmer hat unter dem Dach der Digitalisierung auf der ConhIT seine ganz eigene Agenda, doch zwei Themen standen dieses Jahr auf jeden Fall darauf: Security und Mobility.

Security & Mobility – Deshalb sind diese Themen so wichtig

Security rückt – primär getrieben durch die kritischen Infrastrukturen – insbesondere für die großen Kliniken immer mehr in den Vordergrund. Die IT-Verantwortlichen suchen hier gezielt nach Hilfestellungen und bewährten Anwendungstechniken, um IT-Sicherheit in ihren Netzwerken zu gewährleisten und somit die höchst vertraulichen Gesundheitsdaten der Patienten optimal zu schützen.

Bedingt durch den mobilen Datenzugriff, der in Krankenhäusern für die persönliche Betreuung der Patienten und schnellere Diagnosen genutzt wird, spielt IT-Sicherheit im Gesundheitswesen eine sehr wichtige Rolle. Dabei ist jedoch besonders auf das Thema Enterprise Mobility zu achten: Alles dreht sich – wie in jedem anderen Unternehmen auch – darum, wie man die einzelnen Geräte und Netzwerke am sichersten miteinander verbindet und am effizientesten managed (Enterprise Mobility Management (EMM)).

Das Thema Cyberattacken spielt selbstverständlich auch eine enorm große Rolle. Sie erinnern sich bestimmt noch an den Hackerangriff auf das Lukaskrankenhaus in Neuss, bei dem der ganze Krankenhausbetrieb für einige Zeit lahm gelegt worden war? Derartige Vorfälle müssen verhindert, die überaus sensiblen Gesundheitsdaten gesichert und die Leben der Patienten geschützt werden.

Ein Umdenken ist absolut notwendig

Organisationen aus dem Gesundheitswesen fordern einen zunehmend mobilen, digitalen Arbeitsbereich, der es Pflegepersonal und Patienten gleichermaßen ermöglicht, schnell und sicher auf die benötigten Anwendungen und Daten zuzugreifen. Unsere Vision bei VMware ist es, die Security-Ansätze im Gesundheitswesen vollkommen neu zu denken und so neue Lösungen und Produkte für den optimalen Schutz zu entwicklen. Die Ausstattung virtueller Maschinen mit eigenen Firewalls fand beispielsweise enormen Zuspruch auf der Messe. Es freut uns sehr, dass die IT-Verantwortlichen großer und kleiner Krankenhäuser in unser Know-How und unsere Erfahrung vertrauen und wir so alle Interessierten auf ihrem Weg in Richtung digitalisiertes und vor allem sicherers Krankenhaus begleiten und unterstützen dürfen.

Die VMware-Lösungen für das Gesundheitswesen ermöglichen eine patientenorientierte Pflege und Versorgung der nächsten Generation. Zusammen mit Intel Health and Life Sciences bieten wir außerdem einen neuen Service an, der es IT-Teams im Gesundheitswesen ermöglicht, wertvolle Einblicke in ihre Sicherheitsinfrastruktur zu gewinnen und mögliche Risikofaktoren für Cyberangriffe und Datenverluste zu minimieren.

Weitere Highlights der ConhIT 2017

Neben den „alten Hasen“ der Branche waren auch dieses Jahr wieder zahlreiche Start-Ups auf der Messe vetreten und stellten ihre Lösungen für das Gesundheitswesen vor. Ich persönlich bin ein großer Fan innovativer Start-Ups und verfolge den Markt sehr interessiert. Ich bin immer wieder sehr erstaunt darüber, mit wie viel Engagement und Ehrgeiz die Jungunternehmer spannende neue Produkte und Lösungen entwickeln. Dank meiner Jurymitgliedschaft in der Entscheiderfabrik darf ich solch tolle Projekte immer ganz nah mitverfolgen. Kurz zum Hintergrund: Ziel der Entscheiderfabrik ist es, Lösungen für Probleme in den Geschäftsprozessen von Krankenhäusern zu erarbeiten und den Nutzen dieser Arbeitsergebnisse den Krankenhaus-Entscheidern zielgruppengerecht zu präsentieren.

Alles in allem bleibt mir nur noch eins zu sagen: Die ConhIT 2017 in Berlin war eine rundum sehr gelungene Veranstaltung für uns (und das sage ich nicht nur, weil VMware gemeinsam mit Intel am letzten Tag der Messe einen Bayrischen Lunch veranstaltet und damit viele Kunden glücklich gemacht hat). Ich freue mich bereits heute auf die ConhIT im nächsten Jahr, blicke nun jedoch erstmal dem Visus Symposium am 29. Juni 2017 in Essen entgegen. Ich freue mich, den ein oder anderen von Ihnen dort ebenfalls anzutreffen!


 
Related Posts
 
 
 
Blog Archive